Schweden Ferienhäuser: allgemeine Schwedeninfos

jede Menge allg. Schwedeninfos
Unser Wetter in den nächsten Tagen: www.klart.se

News und Wissenswertes finden Sie hier  

Reisepapiere
Für die Einreise nach Schweden ist lediglich der Personalausweis nötig.
Auf den Reisepass und ein Visum kann verzichtet werden.

Hinweise für Autofahrer
Es müssen in Schweden immer der Führerschein und der Fahrzeugschein mitgeführt werden. Die Grüne Versicherungskarte ist jedoch nicht nötig.
Die Alkoholpromillegrenze liegt bereits bei 0,2.
Das Fahren mit Abblendlicht ist auch tagsüber vorgeschrieben.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
Höchstgeschwindigkeiten sind fast immer und überall ausgeschildert.

 

- 30 km/h in Wohngebieten, bzw. risikoreichen Stellen

- 50 km/h in geschlossenen Ortschaften

- 70 bis 90 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften

- 90-110 km/h auf Autobahnen

- 110 km/h auf Schnellstraßen und einigen Fernverkehrsstraßen

für PKW mit Wohnwagen (gebremst) gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

50 km/h

90 km/h

90 km/h

110 km/h

Der Verkehr läuft in der Regel langsamer als in Deutschland.
Die Strassen (speziell die Seitenstrassen) entsprechen nicht immer dem deutschen Standard.
Pannenhilfe erhalten Sie unter der Telefonnummer 020-91 00 40 (Larmtjänst).
Es ist gestattet, den Seitenstreifen zu nutzen, um anderen Verkehrsteilnehmern das überholen zu erleichtern.
In Schweden finden häufig Verkehrskontrollen statt!
Besondere Verkehrskennzeichen in Schweden sind:
Weißes M auf blauem Grund:
Mötesplats (Treffpunkt): Dieses Schild finden Sie an schmalen Straßen. Steht es auf Ihrer Seite bedeutet dies: Achten Sie auf Gegenverkehr und benutzen Sie ggf. die nachfolgende Ausweichstelle um diesen vorbeizulassen.

Achtung Elche kreuzt Straße

Das Elchwarnschild:
Bitte nehmen Sie dieses Schild ernst und achten Sie auf Wildwechsel.
Dies gilt insbesondere für die Dämmerungsstunden. Rund die Hälfte aller Unfälle in Schweden sind auf Kollisionen mit Wild zurückzuführen.

Hierzu einige Zahlen, nachzulesen in der Svensk Jakt Nr. 2/3 2008 und unter www.viltolycka.se:

Im Jahr 2007 kollidierten 28.000! Autofahrer mit einem Reh, 4500! Autofahrer mit einem Elch, 1600 mit einem Wildschwein und 700 mit einem Hirsch. ( ca. Angaben! ) In 2008 war die Anzahl der Wildunfälle in Kronobergs Län ( unsere Region! ) höher als irgendwo sonst in Schweden. Durchschnittlich 24 von 1000 Fahrzeugen waren in einen Wildunfall verwickelt!

 

Tankstelle

Benzinversorgung
Die Versorgung mit Kraftstoffen ist in den Städten in der Regel "sehr gut", auf dem Land in der Regel "gut".
Die Preise sind im Moment ein wenig niedriger als in Deutschland. Es gibt in Schweden kein Benzin, das exakt dem deutschen "Normalbenzin" entspricht.
In Schweden ist dann 95 Oktan zu tanken. 96 Oktan  entspricht dem deutschen "Super".

Wer "Super plus" tanken möchte, muß in Schweden auf 98 Oktan zurückgreifen. Die Kennzeichnung "bleifrei" ist wie in Deutschland mit der Farbe "grün" realisiert.

Wichtige Information: Immer mehr Käufe werden in Schweden bargeldlos abgewickelt - so auch oft das Tanken! Die in Deutschland meist benutzte EC - Karte wird jedoch nur noch äußerst selten akzeptiert. Viele Tankstellen sind zudem NICHT bemannt - zumindest während der Nachtstunden. Wir raten dringend zu Visa oder Mastercard! Damit geht`s.


Geldwechsel und Informationen rund um die schwedische Währung
Die Währungseinheit ist die schwedische Krone.
1 Krone entspricht 100 Öre.
Die kleinste Münze hat den Wert von 50 Öre. Wechselgeld wird dementsprechend gerundet.
Münzen: 50 Öre, 1 Krone, 5 Kronen, 10 Kronen
Banknoten: 20 Kronen, 50 Kronen, 100 Kronen, 500 Kronen, 1000 Kronen
Die Inflationsrate in Schweden ist niedrig. Die Währung wird als "Schwedische Krone" (oft SEK, Skr., oder Kr.) bezeichnet. Der Richtwert beträgt zur Zeit etwa 1€ = ca. 9,10 SEK.
Bitte fragen Sie   bei Ihrer Bank nach dem aktuellen Kurs.
Zu empfehlen ist das Geldwechseln im Lande bei Banken und Wechselstuben.
Öffnungszeiten der Banken in Schweden:
Mo.-Fr. 10-15 Uhr
Hier geht's Währungsrechner

Klicken Sie bitte auf die Banknoten, um zum Währungsumrechner zu gelangen. Mit dem heutigen Wechselkurs wird Ihnen dort online der von Ihnen eingegebene Geldbetrag in Schwedische Kronen umgerechnet! 

Achtung:  Die hier gezeigten 100 und 500 Kronenscheine ( ohne Silberstreifen ) sind ab 01.01.06 NICHT MEHR gültig, werden aber von den schwedischen Banken z.T. noch umgetauscht. Die jetzt gültigen Geldscheine sehen genauso aus, haben jedoch einen Silberstreifen!


Kreditkarten
Kreditkarten sind in Schweden sehr verbreitet, auch kleinere Beträge werden häufig mit Karte gezahlt. Fast überall kann mit den gängigen Kreditkarten bezahlt werden. Die EC-Karte wird hingegen i.d.R. nicht als Zahlungsmittel anerkannt.
Mit der EC-Karte mit PIN-Nummer können Sie aber an über 2.400 schwedischen Geldautomaten problemlos Geld abheben.
Das Limit liegt bei etwa 500,- € am Tag. Mit Eurocheques können Sie leider nicht bezahlen, und auch Banken lösen die Cheques nicht mehr ein!

Postämter
In vielen Postämtern in Schweden kann man Geld wechseln, Sie können aber kein Geld von Ihrem deutschen Postsparbuch abheben!

Versorgung / Einkaufen generell: Die wenigsten unserer Gäste bringen noch den Proviant für den ganzen Urlaub von zu Hause mit. Spätestens seit Einführung des Euro in Deutschland ist Schweden KEIN teures Urlaubsland mehr. Viele Dinge sind z.T. bereits billiger als in Deutschland / Österreich / Schweiz. Dies galt in 2005 auch für Benzin, Diesel und sogar für Zigaretten. Die schwedischen Milch und Fleischprodukte halten wir persönlich gar für besser! ALKOHOL sollte jedoch weiterhin mitgebracht werden!

Die Einkaufsmöglichkeiten für Lebensmittel in Grossstädten sind in der Regel "sehr gut", in Kleinstädten ebenfalls "sehr gut" und auf dem Land in der Regel "gut", wobei die Entfernungen des öfteren etwas grösser sind.
Geschäftsöffnungszeiten i.d.R.: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, manche Märkte bis 20/21 Uhr. Sa. 9-13/14 Uhr, manche Märkte bis 20/21 Uhr. In Schweden sind am Sonntag viele Supermärkte geöffnet. Eventl. Abweichungen der Öffnungszeiten behalte ich mir vor.

Einkaufen auf dem ALTEN - bis 2008 meist benutzten - Anreiseweg: ( landschaftlich schöner! ) Anreiseweg über Bromölla - Olofström - Ryd - Urshult - Jät. Hier haben Sie zumindest 3 x die Möglichkeit günstig einzukaufen: In Bromölla beim LIDL ( Sie sehen ihn linker Hand direkt an der E 22 ) ; in Olofström bei LIDL, Willys oder ICA ( hierfür müssen Sie in die Stadt fahren ) und zuletzt in Ryd noch einmal beim ICA ( Sie fahren ebenfalls direkt vorbei bzw. biegen am ICA links ab! )

Einkaufen auf dem neuen - besser zu fahrenden - Anreiseweg ( ab 2009 ): Bromölla ( an der E 22 ) LIDL, mehrere Möglichkeiten in Karlshamn ( u.a. NETTO ), desweiteren in Tingsryd ( mehrere Geschäfte, u.a. ICA und Börjes ) sowie als letzte Möglichkeit der ICA Markt in Väckelsång.

Einkaufen vom Ferienhaus aus ( gilt nur für unsere Feriengäste! ): Die NÄCHSTE Möglichkeit vom Ferienhaus aus einzukaufen ist der ICA Markt in Väckelsång ( ca. 8 km ). Für größere Einkäufe empfehlen wir jedoch den LIDL, Maxi Gross, ICA oder Willys in Växjö oder die Einkaufsmärkte Börjes und ICA in Tingsryd. Hierhin sind es jeweils ca. 25 km. In der Regel hat zumindest ein Teil der Lebensmittelgeschäfte auch Samstags und Sonntags geöffnet, jedoch mit unterschiedlichen Öffnungszeiten. Der ICA in Ryd z.B. hat aber 7 TAGE in der Woche von 9 - 21 Uhr geöffnet ( unter Vorbehalt! ).

Allgemeines
Telefon
Telefon

Notfälle: Polizei:112 Notarzt und Rettungsdienste:112
Um von einem schwedischen Festnetz-Telefon von Schweden aus nach Deutschland anzurufen wählt man die Vorwahl 0049, und dann die Vorwahl der gewünschten Stadt, aber ohne Null.
(Beispiel Lübeck : 0049 451.....). Der Rest der Nummer kann wie gewohnt gewählt werden.
Der größte Anteil der öffentlichen Telefone sind Kartentelefone, deren Karten (siehe Bild unten ) man in fast jedem Supermarkt kaufen kann.
Wichtig : In Postämtern gibt es keine Telefone und keine Telefonkarten!
In Schweden ist die Mobilkommunikation weit verbreitet.
Mit einem deutschen Handy kann man sich in das Netz von Telia mobil, Comviq oder Europolitan einwählen. Deckungskarten dieser Netze können bei allen drei Betreiberfirmen im Internet angesehen werden.
In Südschweden ist die Deckung so gut wie hundertprozentig. ( Ausser bei uns zu Hause...;o)...)
In Nordschweden hat man Deckung entlang der großen Straßen und an der Küste, jedoch nicht immer in unbewohnteren Gegenden.

Ein Handy ist kein Nottelefon, im schwedischen Fjäll ( und an manchen anderen Stellen auch! ) gibt es keinen Empfang. Ebenfalls gibt es dort wo wir wohnen immer noch kein DSL oder bredband, wie es hier heißt.
( Wir müssen IMMER NOCH mit 56 K Modem arbeiten, d.h.: unglaublich lange Downloadzeiten und sind ZU HAUSE - also 35 KM von den Ferienhäusern entfernt - auf dem Handy so GUT WIE NICHT zu erreichen. ) Bei den Ferienhäusern ist das Netz aber gut.

In diesem Zusammenhang: Sind wir mehrere Tage nicht zu erreichen - oder antworten wir nicht - sind wir NICHT mit Ihrer Mietanzahlung durchgebrannt. Wahrscheinlich war nur wieder Wind oder Gewitter und hat die Leitungen lahmgelegt. Das dauert dann in der Regel....

Tipp: Denken Sie auf alle Fälle rechtzeitig daran, für Ihr Handy bei Ihrem Netzbetreiber eine sogenannte "Auslandsfreischaltung" zu beantragen. 

Telia Telefonkarte

Bei Fragen oder Problemen reagieren die Bürger meist sehr hilfsbereit.
Die Englischkenntnisse der Schweden sind meist sehr gut.
Die skandinavischen Länder gehören zu den sichersten Ländern Europas.
Skandinavien spielt eine Vorreiterrolle in Sachen Kinderfreundlichkeit.
Es wird den Kindern große Aufmerksamkeit geschenkt und deren Sicherheit im Verkehr und beim Spielen liegt der Bevölkerung sehr am Herzen.
In Restaurants stehen immer Hochstühle für Kleinkinder bereit.

 

Zollbestimmungen  (Ändern sich z.Zt. laufend. Um ganz sicher zu gehen vorher beim Zoll oder der schwedischen Botschaft anrufen!)


Informationen entnommen von der SCHWEDISCHEN-BOTSCHAFT in Bonn Schwedische Zollvorschriften für Waren, die bei Einreise aus oder Ausreise in ein anderes Land der Europäischen Union (EU) mitgeführt werden. Personen, die direkt aus einem anderen EU-Land einreisen oder in ein solches ausreisen sind bei der Einreise in und Ausreise aus Schweden von allen Zollformalitäten befreit (Ausnahmen siehe unten).
Um unnötige Zollkontrollen bei der Einreise zu vermeiden, sollte man, sofern vorhanden, die Ausgänge wählen, die mit einem EU-Emblem auf blauem Grund und der Aufschrift "Reisende direkt aus einem anderen EU-Land ohne meldepflichtige Waren" gekennzeichnet sind.
Wenn folgende Waren (I-III) mitgeführt werden, sind diese dem Zoll am Einreiseort sofort zu melden. Dies hat zu geschehen, bevor man einen der o.a. Ausgänge passiert. Die Zolldienststelle an einem solchen Ort ist normalerweise mit einem roten Schild gekennzeichnet.
Wenn meldepflichtige Waren bei der Einreise über die Grenze zu Finnland mitgeführt werden, darf die Einreise nur über Grenzorte mit einer schwedischen Zollstation stattfinden. Die örtliche Zolldienststelle gibt auch Auskunft über alles andere, in Anbetracht der lokalen Verhältnisse Beachtenswerte.

I. ANMELDUNG VON WAREN, FÜR DIE EINFUHRBESCHRÄNKUNGEN GELTEN.
Unter A-G aufgeführte Waren sind aufgrund geltender Einfuhrbeschränkungen anmeldepflichtig. Dies entfällt jedoch, wenn der Reisende im Besitz einer gültigen Einfuhrgenehmigung ist und die jeweiligen Einfuhrbedingungen erfüllt sind. Eine solche Bedingung kann beispielsweise sein, dass ein mitgeführtes Tier dem Zoll am Einreiseort
vorzuzeigen ist. • Betäubungsmittel gemäss Betäubungsmittelgesetz (1968:64) • Injektionsspritzen und Kanülen • Dopingmittel gemäss dem Gesetz (1991:1969) über das Verbot bestimmter Dopingmittel • Waffen und Munition gemäss Waffengesetz (1973:1176) • Springmesser, Springstilette, Schlagringe, Wurfsterne, Totschläger, Würgehölzer, Bleidorne, Morgensterne oder ähnliches • Hunde und Katzen zu anderen als Handelszwecken • Wein, Bier oder Spirituosen, die zu Handelszwecken oder von einer Person unter 20 Jahren eingeführt werden.

II. ANMELDUNG VON ALKOHOLISCHEN GETRÄNKEN UND TABAKWAREN ( update 25.06.05 )
Folgende Arten von alkoholischen Getränken und Tabakwaren zum privaten Verbrauch sind bei der Einreise anzumelden, sofern sie nicht unter die Kategorie der steuerfreien Waren fallen. Folgende Mengen können steuer-/zollfrei nach Schweden eingeführt werden von Personen über 20 Jahre
:

  • 10 Liter Schnaps (Alkoholgehalt über 22%)
  • 20Liter Dessertwein (Alkoholgehalt 15-22%)
  • 90Liter Wein (Alkoholgehalt 3,5-15%)
  • 110Liter Bier
  •  
  • Mindestalter für Tabakwaren 18 Jahre
  • 800 Zigaretten oder 400 Zigarillos oder 200 Zigarren oder 1000 g Tabak

Diese Zollfreiheit gilt nur dann • wenn der Reisende nicht in Schweden wohnhaft ist oder • wenn der Reisende in Schweden wohnt und 1. die Einreise per Flugzeug oder im gewerbsmässigen Verkehr geschieht oder 2. der Auslandsaufenthalt länger als 20 Stunden gedauert hat oder 3. die Waren in einem anderen EU-Land versteuert worden sind. In jedem Falle wird kein Zoll fällig, wenn die Einfuhr aus höchstens 40 Zigaretten oder 20 Zigarren/Zigarillos oder 100 g Tabak besteht.Die Zollfreiheit für Tabakwaren gilt nur für Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Alkoholische Getränke dürfen lediglich von Personen eingeführt werden, die das 20. Lebensjahr vollendet haben.Für Waren, die direkt
von Åland oder den Kanarischen Inseln eingeführt werden, gelten die gleichen Regeln wie für Waren aus Ländern ausserhalb der EU (Drittländer). Siehe Punkt III. Sofern am Einreiseort vorhanden, ist das rot-grüne Spur-System zu benutzen.

III. ANMELDUNG VON WAREN, DIE AUSSERHALB DER EU ERWORBEN WURDEN
Waren, die ausserhalb der EU erworben und in keinem EU-Land verzollt worden sind, müssen, wenn sie nicht unter die Zollfreiheitsbestimmungen fallen, immer angemeldet werden.
Darüber, welche Waren aus einem Drittland zollfrei eingeführt werden dürfen, wird gesondert informiert. AUSFUHR: Besondere Beschränkungen gelten für die Ausfuhr von Rüstungsmaterial, Massenvernichtungsmitteln und Kulturgegenständen. Wer unsicher ist, welche Ein- und Ausfuhrbestimmungen für ihn gelten, oder Fragen zur Meldepflicht hat, sollte sich an die nächste olldienststelle wenden. Wer Waren ein- / oder ausführt, ohne sie gemäss der o.a. Bestimmungen anzumelden, kann nach dem Gesetz (1960:418) über die Bestrafung von Warenschmuggel bestraft werden.

Alkohol: Stockholm lenkt ein
Unter dem Eindruck zahlreicher Verbraucherproteste hat Schweden in einen Kompromiss mit der EU-Kommission zur stufenweisen Abschaffung der Importbeschränkungen für Alkohol eingewilligt.
Ab 2004 dürfen Schweden wie die Buerger anderer EU-Staaten hohe Mengen an Bier, Wein und Spirituosen aus den anderen EU-Staaten einführen, sofern sie für ihren persönlichen Verbrauch bestimmt sind, teilte EU-Sprecher Todd mit.
Schon ab dem 1.Juli werden die Einfuhrmengen heraufgesetzt.
Damit gilt für Schweden das gleiche Auslaufmodell wie für Finnland und Dänemark.
Die Einfuhrmengen können hier meiner Tabelle entnommen werden:

  • 10Liter Schnaps (Alkoholgehalt über 22%)
  • 20 Liter Dessertwein (Alkoholgehalt 15-22%)
  • 90 Liter Wein (Alkoholgehalt 3,5-15%)
  • 110 Liter Bier
  • 800 Zigaretten oder 400 Zigarillos oder 200 Zigarren oder 1000g Tabak

Anfragen ( auch auf deutsch ) an tyska.tullsvar@tullverket.se

Systembolaget
Stärkere alkoholische Getränke werden nur in staatlichen Alkoholgeschäften (systembolaget) an Personen über 20 Jahre verkauft. ( ja, Schweden ist auch in der EU !!!...;o)...!!! )
Systembolaget hat über 400 Geschäfte mit einem umfassenden Sortiment in ganz Schweden, die Öffnungszeiten
sind i. d. R. Montag-Freitag von 9.30-18.00 Uhr.
Samstags, Sonntags und Feiertags sind die Geschäfte immer geschlossen!
Eine Flasche Bier kostet ab 1,28 €, Wein gibt es ab ca. 5,12 €.


Haustiere

Die Einfuhrregeln für Haustiere wurden 2013 der EU angepasst. Ihr Tierarzt kann somit über die bestehenden Vorschriften informieren.Ein Teil der zum Teil recht aufwendigen Untersuchungen und Bescheinigungen entfallen nun.
Eigentlich sollten die aktuellen Bestimmungen aber auch in deutsch auf der Webseite des schwedischen Landwirtschaftsamtes stehen: www.sjv.se oder über die deutsche Botschaft in Stockholm erfragt werden können.

Bitte beachten Sie auch, das in Schweden teilweise andere Sitten für den Umgang mit Hunden herrschen. Hunde werden in der Regel an der Leine geführt, Hundekot wird entfernt.

Bitte informieren Sie sich hier über das ALLEMANSRÄTT:

Allemansrätten Jedermannsrecht

Das schwedische Jedermannsrecht
übernommen vom Staatlichen Schwedischen Amt für Umweltschutz © 1996

Das Recht zum Gemeingebrauch

Rechte & Pflichten in der Natur:
Erläuterungen zum schwedischen Allemansrätt. Das Allemansrätt, ein traditionelles Recht zum Gemeingebrauch, regelt den Aufenthalt in Schwedens Natur. Unter Einhaltung der Bestimmungen können auch ausländische Besucher den Duft der Blumen, den Gesang der Vögel, das üppige Blühen der Wiesen, die Stille der Wälder und das Glitzern unserer Seen erleben. Dabei gilt es, behutsam mit der Natur umzugehen und Rücksicht gegenüber Mitmenschen und Tieren walten zu lassen.

Nicht stören - nicht zerstören, so lautet die einfache Faustregel dieses Rechtes. Die einzelnen Bestimmungen werden nachfolgend erläutert.

Respektieren Sie den Hausfrieden!
In der Natur dürfen Sie wandern, Fahrrad fahren, reiten und Ski fahren, wenn dadurch Saaten, Schonungen und dergleichen keinen Schaden nehmen. Sie dürfen jedoch nicht ohne Erlaubnis ein privates Hausgrundstück queren oder sich darauf aufhalten, denn dies gilt in Schweden als Hausfriedensbruch.
Unter einem Hausgrundstück ist der engere Bereich um ein Wohn- oder Ferienhaus zu verstehen, der nicht unbedingt eingezäunt sein muß. Hier haben die Besitzer den berechtigten Anspruch, nicht gestört zu werden. Ist das Haus nicht vor Einblicken geschützt, muß es in besonders großem Abstand passiert werden. Und keinesfalls darf der Grundstückseigentümer in seinen Tätigkeiten behindert werden.
Von Reitern wird besondere Vorsicht verlangt, da das Flurschadenrisiko entsprechend hoch ist. Dies gilt vor allem für das Reiten in der Gruppe. Es ist verboten, auf gekennzeichneten Trimm-dich-Pfaden, Loipen, Wanderwegen oder über weichen, empfindlichen Untergrund zu reiten. Auch durch Mountainbiking können Schäden verursacht werden, eine besondere Vorsicht ist daher auch hierbei geboten. Eingefriedetes Weideland darf nur überquert werden, wenn dabei weder die Umzäunung beschädigt, noch das Vieh in irgendeiner Weise gestört wird. Vergessen Sie nie, die Gatter wieder zu schließen, damit die Tiere nicht entlaufen können.

Im Gelände sind Motorfahrzeuge verboten!
Verboten ist es, mit Auto, Wohnmobil, Motorrad, Moped oder anderen Motorfahrzeugen im Gelände zu fahren - das Allemansrätt schafft hier keine Ausnahmeregelung. Auch Privatstraßen und -wege sind für motorgetriebene Fahrzeuge gesperrt. Ein solches Verbot ist durch Schilder mit Aufschriften wie "Förbud mot trafik med motordrivet fordon", "Enskild väg" oder auf andere Weise gekennzeichnet.
Das Parken am Straßenrand ist im allgemeinen erlaubt, solange dabei nicht gegen Verkehrsregeln verstoßen wird, Grundeigentümer gestört werden oder kein Schaden an Grund und Boden entsteht. Parken Sie bitte so, daß Sie niemanden gefährden oder behindern.

Camping
Dem Einzelnen ist es erlaubt, in Schwedens Natur ohne Einwilligung des Grundbesitzers eine Nacht zu zelten, sofern sich der Standort nicht auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche oder in der Nähe eines Wohn- oder Ferienhauses befindet. Gruppen benötigen zum Lagern und Zelten in jedem Fall die Erlaubnis des Grundeigentümers! Wollen Sie in Sichtweite eines Hauses zelten oder länger als eine Nacht an einem Standort bleiben, müssen Sie ebenfalls die Erlaubnis des Eigentümers einholen. Besondere Rücksichtnahme ist beim Campen mit Wohnwagen oder Wohnmobil geboten. Am besten, Sie nutzen den hohen Komfort der naturnahen schwedischen Campingplätze - so vermeiden Sie Konflikte mit Grundeigentümern.

Lagerfeuer
Lagerfeuer sind nur dann erlaubt, wenn keine Flächen- oder Waldbrandgefahr besteht. Bei Trockenheit wird ein allgemeines Feuerverbot erlassen. In Naturreservaten und Nationalparks sind Lagerfeuer meist gänzlich verboten. Erkundigen Sie sich daher vor einem Outdoor-Aufenthalt im nächstgelegenen Touristenbüro! Löschen Sie Ihr Feuer sorgfältig, bevor Sie Ihren Lagerplatz verlassen. Sollte sich Ihr Feuer ausbreiten, haften Sie allein für den entstehenden Schaden!
Machen Sie niemals Feuer auf Felsen oder Klippen. Die Hitze läßt diese bersten, und es entstehen nicht wieder gut zu machende Schäden.


Lassen Sie keine Abfälle zurück!
Sie dürfen in der Natur keinerlei Unrat zurücklassen. Zudem bilden Glas, Dosen und Verschlüsse eine Gefahr für Mensch und Tier. Auch können Plastiktüten bei Tieren zu qualvollem Verenden führen, wenn sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Nach dem Zelten oder Picknick muß der Platz sauber hinterlassen werden. Und: Stellen Sie niemals Ihre Abfalltüte neben einen vollen Abfallbehälter!

Früchte der Natur
Es ist verboten, Äste, Zweige, Laub, Rinde, Eicheln, Nüsse oder Harz von lebenden Bäumen oder Sträuchern zu entnehmen, abzubrechen oder abzureißen. Selbstverständlich ist es erst recht verboten, lebende Bäume oder Sträucher zu fällen.
Erlaubt ist es hingegen, wilde Blumen und Beeren zu pflücken, Pilze zu sammeln und herabgefallene Zweige und Reisig aufzulesen. Bestimmte Pflanzen stehen jedoch unter Naturschutz, weil ihr Bestand gefährdet ist. Solche Pflanzen dürfen unter keinen Umständen gepflückt werden! So sind beispielsweise in Schweden alle Orchideenarten geschützt. Informieren Sie sich bitte in den örtlichen Touristenbüros.

Baden und Boot fahren
Sie dürfen baden, eine Nacht mit einem Boot an fremden Ufern anlegen und an Land gehen. Dies gilt jedoch nicht für Haus- und Ferienhausgrundstücke oder Gebiete mit behördlichem Zutrittsverbot, z.B. Vogel- oder Robbenschutzgebiete. Im übrigen gelten dieselben Regeln wie beim Camping. Ein Festmachen an Privatstegen ist nur in Notfällen gestattet.
Seen, Fließgewässer und Meere dürfen mit Booten befahren werden. Beachten Sie lokale Vorschriften wie z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen, Zutrittsverbote o.ä. Von Motorbootfahrern wird besondere Rücksichtnahme erwartet! Das Fahren mit Wasser-Skootern stört Mensch und Tier über Gebühr und schädigt Fauna und Flora. Eine Benutzung von Wasser-Skootern ist deshalb in Schweden generell verboten; nur für wenige, von den Provinzialregierungen freigegebene Gewässerabschnitte gelten Ausnahmen. Nähere Informationen erteilt die jeweilige Provinzialregierung (Länsstyrelsen).

Hunde
Ihr Hund darf Sie in die Natur begleiten, allerdings herrscht vom 1. März bis zum 20. August Leinenzwang. In dieser Zeit benötigen die Wildtiere absolute Ruhe; selbst der friedlichste Hund kann dann durch seine bloße Anwesenheit großen Schaden anrichten. Auch in der Zeit ohne Leinenzwang muß der Hund so beaufsichtigt werden, daß er weder Mensch noch Tier stört noch ihnen Schaden zufügt.

Angeln und Jagd
Das Allemansrätt schließt weder das Angeln noch die Jagd ein. Sie dürfen jedoch mit üblichem Sportangelgerät an allen Meeresküsten und in den fünf größten Seen Schwedens (Vänern, Vättern, Mälaren, Hjälmaren und Storsjön) lizenzfrei angeln, wobei das Lachsangeln an der Küste Norrlands hiervon ausgenommen ist. Für alle anderen Gewässer benötigen Sie einen Angelschein (fiskekort). Informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die lokalen Bestimmungen. Lassen Sie niemals Angelleinen oder -haken in der Natur zurück, diese können zu qualvoll-tödlichen Fallen für Tiere werden.

Lassen Sie Baue, Nester und Nisthöhlen sowie Jungtiere unbehelligt. Die Mitnahme von Vogeleiern ist streng verboten, der Tatbestand wird als Wilderei gewertet. Alle wildlebenden Säugetiere und Vögel stehen unter Naturschutz und dürfen nur gemäß den Bestimmungen des schwedischen Jagdgesetzes von Jagdscheininhabern bejagt werden.

© 1996 Schwedisches Staatliches Amt für Umweltschutz




Angeln

Hecht, Barsch, Aal, Schleie, Dorsch, Lachs, Meerforelle, Äsche oder doch lieber Rochen?
Schweden bietet vielseitige Angelmöglichkeiten für Sportangler und Familien. In Schweden ist kein Jahresfischereischein erforderlich, für die meisten Gewässer muß jedoch ein Erlaubnisschein (Angelkarte)
gekauft werden.
Frei ist das Angeln mit Handgerät in den fünf größten Seen (Vänern, Vättern, Mälaren, Hjälmaren und Storsjön) sowie im Meer. Die Angelkarte ist in Touristenbüros, Sportgeschäften und manchmal auch an Tankstellen erhältlich. Sie kostet ab 5,11 € pro Tag, für Angelgewässer mit Edelfischen kann sie 125,- € am Tag kosten.
Bitte informieren Sie sich vor Ort über die genauen Angelbedingungen (Einschränkungen, Mindestmaße, Schutzzonen etc.),da diese von Gewässer zu Gewässer variieren.
Fischarten
Schwedisch--Deutsch
Diese direkte Übersetzung soll Ihnen helfen, die schwedischen Fischnamen ins deutsche zu übersetzen bzw. die deutschen ins schwedische zu übersetzen!

 

Schwedisch

Deutsch

Abborre

Barsch

Braxen

Brachsen

Björnka

Guester

Gös

Zander

Röding

Saibling

Faren/Färna

Faren/Färnal

Gädda

Hecht

Sarv

Rotfeder

Id

Rohrkarpfen

Bäckröding

Bachsaibling

Karp

Karpfen

Lake

(Aal)quappe

Mört

Rotauge/Plötze

Nors

Stint

Löja

Ukelei

Kanadaröding

Canada-Saibling

Regnbåge

Regenbogenforelle

Sutare

Schleie

Siklöja

Kleine Maräne

Ruda

Karausche

Vitfisk

Weissfisch

Lax

Lachs

Sik

(Grosse) Maräne

Bäcköring

Bachforell

Ål

Aal

Signalkräfta

Krebs

Öring

Forelle


Hier sehen Sie einige Beispiele für erfolgreiches Fischen und zufriedene Gesichter bei uns!


Auktionen

Im Sommer finden überall in Schweden Auktionen statt, auf denen man tolle Schnäppchen machen kann.
Informationen haben die örtlichen Touristeninformationen


Baden

Das Wasser hat in Schweden im Sommer tatsächlich Badetemperatur, die Wasserqualität ist sehr gut.
Häufig wird aus den Seen Trinkwasser gezapft!
Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt:
Hallenbäder gibt es in fast jeder Gemeinde, i. d. R. mit Herren-und Damensauna.
Gemischte Saunen sind so gut wie unbekannt!
Eintritt um 5,11 € für Erwachsene.
In vielen größeren Orten gibt es auch Spaßbäder mit Fitnessbereich etc.

Ein recht nettes Hallenbad gibt es in Tingsryd, ca. 25 km von unseren Ferienhäusern entfernt!


Elche

Den König des Waldes können Sie mit etwas Glück in ganz Schweden
sehen, schließlich gibt es hier über 400.000 Elche.
Besonders dicht ist die Elchpopulation in Småland, Västergötland und Värmland.

Im Norden können Sie Rentiere beobachten, und in den Bergen findet man auch seltene Tierarten wie Bären oder Wölfe, neuerdings sogar einzelne Exemplare in Småland.
In Schweden gibt es außerdem 12.000 - 15.000 Biber, ca. 20 Moschusochsen und ein Seeungeheuer im Storsjön bei Östersund.


Elektrizität

Schweden hat 220 Volt Wechselstrom, Adapter werden nicht benötigt.


Klima
Sein gemäßigtes Klima verdankt Schweden dem Golfstrom.
Trotz der nördlichen Lage können die Sommer in Schweden sehr heiß werden, und das Wetter ist in der Regel stabil. Im Sommer 2002 schien im Åsnen Bereich ca. 12 Wochen am Stück die Sonne. Es konnte wochenlang im See gebadet werden bei Wassertemperaturen bis zu 24 Grad!!!
 
Die Kleidung die Sie in Ihren Schwedenurlaub mitnehmen sollte allerdings so sein, daß Sie auch auf Temperaturwechsel und Regenschauer eingestellt sind. In den Herbst-, Frühjahrs - und Wintermonaten können recht große Temperaturunterschiede zwischen den einzelnen Landesteilen auftreten. Während das Wetter in Südschweden dem norddeutschen ähnelt, können die Winter in Nordschweden sehr kalt werden.

Restaurants
Schweden verfügt über eine Reihe von Spitzenrestaurants und Spitzenköchen, es gibt aber auch die Möglichkeit, relativ preiswert zu essen. Restaurants servieren Mittagessen (Lunch) bereits ab 11 Uhr, Abendessen wird häufig zwischen 17.00 und 18.00 Uhr gegessen. Selbstbedienung ist in Schweden sehr verbreitet.
Viele Restaurants bieten besondere Mittagsmenüs, Dagens Rätt, an. Zu einem Preis ab 5,11 € erhalten Sie ein warmes Hauptgericht, dazu Brot und Butter, Salat, ein alkoholfreies Getränk und Kaffee.
Sehr populär sind Cafes und Cafeterias, in denen kleinere Gerichte angeboten werden. Fast jeder schwedische Ort hat auch eine Pizzeria und immer eine Imbissbude, korvkiosk genannt. Probieren Sie mal korv special - Würstchen mit Kartoffelmuskugeln oder eine tunnbrödsrulle - Würstchen und Kartoffelmus in gerolltem dünnen Brot.
Typisches schwedisches Essen Aal: Was dem Nordschweden der Surströmming ist dem Südschweden der Aal. Bei den herbstlichen Aalfesten wird auf bis zu zwölf verschiedene Weisen zubereiteter Aal gegessen.

Gravad Lachs: In Salz, Zucker und Gewürzen marinierter roher Lachs, der man in dünnen Scheiben mit süßer Senfsoße ißt.

Janssons Frestelse: Janssons Versuchung, ein Gratin aus rohen Kartoffeln, Zwiebeln und Anchovis, die in Sahne überbacken werden.

Kåldolmar: Die schwedische Variante der Kohlroulade brachte Karl XII. aus der Türkei mit - in Abwandlung der gefüllten Weinblätter.

Köttbullar: Ohne diese Frikadellen kann kein schwedischer Haushalt überleben. Sie gehören zum absoluten Küchenstandard.

Krebse: Das Krebsfest im August ist eine der beliebtesten Eß-Traditionen.
Zu möglichst frisch gefangenen Flußkrebsen gibt es geröstetes Weißbrot, Knäcke, Butter und schwedischen Käse. Zum Krebsfest gehören typische Bräuche, die unter dem Motto "Ein Krebs, ein Schnaps, ein Lied" stehen.
So bindet man sich große Lätzchen um und setzt Papierhüte auf. Laternen in Mondform, Schnapslieder und Trinksprüche gehören ebenfalls dazu.

Lussekatter: Hefeschnecken mit Safran und Rosinen, die im Advent serviert werden und traditionell zum Lucia-Tag gehören. Die Alltagsvariante heißt Kanelbullar und ist ein mit Zimt gewürzter Hefe-Bollen.

Pepparkakor: Schwedische Adventsplätzchen, die mit Ingwer, Kardamom, Nelken und Zimt gewürzt sind.

Pytt i panna: entspricht in etwa dem Bauernfrühstück.

Semlor: Hefekrapfen, die man in der Fastenzeit ißt. Sie werden ausgehöhlt und mit Marzipan und süßer Sahne gefüllt.

Sill: Der schwedische Salzhering, wird in verschiedensten Saucen serviert.

Smörgåsbord: Reichhaltiges schwedisches Buffet mit vielen Sill-Gerichten, Salaten und warmen Speisen. Eine besondere Form ist das Weihnachtsbuffet Julbord, das um den Julskinka, einen im Ofen mit Senfkruste überbackenen
Weihnachtsschinken ergänzt wird. Traditionell gehört auch Lutfisk, getrockneter Dörrfisch, dazu sowie süßer Milchreis. Wer die darin versteckte Mandel findet, wird als nächstes heiraten.

St. Martin: Eine Spezialität Skånes ist die Gans, die auch das inoffizielle Landschaftssymbol ist. Viele Restaurants organisieren am Martinstag ein klassisches Gänsemahl, das aus drei Gängen besteht: Svartsoppa, eine dunkle Suppe mit Gänseblut, die knusprig gebratene, mit Äpfeln gefüllte Gans und zum Abschluß Spättekaka, üppiger skånischer Baumkuchen.

Surströmming: Die nordschwedische Spezialität ist nichts für empfindliche Nasen.
Der Hering (Strömming) wird in Dosen eingemacht, in denen er zu gären beginnt.
Anfang August werden die dann kugelrunden Dosen vorsichtig geöffnet und der Surströmming mit Tunnbröd und Kartoffeln verzehrt.
Wirklich Eingeweihte trinken Milch dazu!

Tunnbröd: Im Steinofen gebackenes, dünnes, ungesäuertes nordschwedisches Fladenbrot.


Feste und Feiertage

Datum

Feiertag

schwedische Bezeichnung

06.Januar

Dreikönigsfest

Trettondedag Jul

13.Januar

Der 20. Tag Knut

Tjugondedag Knut

25.März

Mariä Verkündigung

Marie Bebådelsedag

März/April

Ostern

Påsk

30.April

Walpurgisabend

Valborgsmässoafton

01.Mai

Erster Mai

Första Maj

06.Juni

Schwedischer Nationalfeiertag

Sveriges nationaldag

Mitte/Ende Juni

Pfingsten

Pingst

Ende Juni

Mittsommerfest

Midsommar

August

Krebsessen

Kräftor

August

Saurer Strömling

Surströmming

September

Aalessen

Ålagille

Oktober/November

Allerheiligen

Alla Helgons dag

06.November

Gustav-Adolfs-Tag

Gustav Adolfdagen

11.November

St.-Martins-Tag

Mårtensgås

2. Sonntag im November

Vatertag

Fars dag

Dezember

Advent

Advent

10.Dezember

Verleihung der Nobelpreise

Nobeldagen

13.Dezember

Lucia

Luciadagen

24.Dezember

Heiligabend

Julafton

31.Dezember

Sylvester

Nyårsafton

 

Das Mittsommer-Fest
Mittsommer ist eines der wichtigsten Feste in Schweden.
Mittsommer wird immer an dem Wochenende gefeiert, das dem 24. Juni am nächsten liegt. Am Mittsommerabend - dem Freitag - trifft man sich im Freien, singt, spielt und tanzt um den Maibaum.

Mittsommer-Fest

Besonders traditionell wird Mittsommer in Dalarna gefeiert.
Das ausgelassene Feiern dauert von Freitag früh bis weit in den übernächsten Tag hinein. In den hellsten Nächten des Jahres macht kein Schwede ein Auge zu. Zu Beginn des Mittsommerabends, also am Freitag, dekoriert man Haus und Hof, Kirchen und Tanzböden mit frischem Birkenlaub und Wiesenblumen. Dann wird in jedem Ort des Landes der Maibaum aufgerichtet. Hier müssen alle Männer mit anpacken, um die bis zu 20 Meter hohe Stange ins Lot zu bringen. Dem Tau der Mittsommernacht werden heilende Kräfte zugeschrieben.

Und jedem Mädchen, das auf sieben Wiesen sieben verschiedene Blumen pflückt und sich unter das Kopfkissen legt, erscheint der zukünftige Bräutigam in Traum. Jedem, dem es möglich ist, der zieht an Mittsommer zum Feiern hinaus aufs Land, tanzt um den Maibaum und verspeist Matjes-Hering mit Dill-Kartoffeln und Sauerrahm - und danach eine große Portion frische Erdbeeren.



Staatssymbole Schwedens
Die schwedische Nationalhymne
schwedische Nationalhymne

Die Staatswappen
Großes Staatswappen
(großes Wappen)

kleines Staatswappen
(kleines Wappen)

Zahlen und Fakten
Schweden hat einschließlich Gotland und Öland eine Fläche von 449 964 km2 und erstreckt sich in Süd - Nord - Richtung etwa vom 55. bis zum 71. Breitengrad b.z.w. in West - Ost - Richtung vom 11. bis zum 24.
Längengrad.
Die Entfernung vom südlichsten zum nördlichsten Punkt des Landes beträgt 1581 km.

Hauptstadt
Haupt- und Residenzstadt des Königreichs ist die Stadt Stockholm.
Gegenwärtig leben in Stockholm 700.000 Menschen. Rechnet man die Vororte hinzu sind es 1,6 Mio. Einwohner.

Bevölkerung
Die schwedische Gesamtbevölkerung beträgt 8 586 000 Menschen.
Neben der schwedischen Majorität (90,8%) gibt es nennenswerte finnische, norwegische und dänische Minderheiten. Einen gewissen Sonderstatus haben die im Norden des Landes ansässigen Samen (Lappen).

Religion
Fast 90% der Bevölkerung gehören der evangelisch - lutherischen schwedischen Kirche oder anderen reformierten Konfessionen an.

Sprache
Amtssprache ist Schwedisch; Minderheiten wie z.B. die Finnen oder Samen sprechen ihre eigenen Idiome. Als Geschäftssprache ist Englisch sehr weit verbreitet und wird auch problemlos angewandt.

Diese Informationen erheben nicht den Anspruch bis in´s kleinste Detail richtig oder immer top - aktuell zu sein! Speziell die Zollbestimmungen sind im Umbruch! Informieren Sie sich im Zweifelsfall selber bei den angegebenen Dienststellen, wir übernehmen keine Verantwortung!

Hier klicken um das PDF-Formular zu downloaden!

Die Informationen dieser Seite haben wir als PDF-Datei für Sie als Download bereitgestellt. Sie benötigen lediglich den "Acrobat© Reader™"

Adobe Acrobat Reader Download

Kontakt

Hier klicken um zur Schweden - Ferienhäuser Bannerauswahl zu gelangen

Möchten Sie uns unterstützen? Fügen Sie bitte auf Ihrer eigenen Homepage einen Link zu uns ein!

Das Downloadbanner finden Sie hier
4 Seasons Schweden Ferienhäuser
Ulli und Mona Hübers
"Sjöholmen"
36024 Linneryd - Skogsryd / Sverige
Tel. / Fax: 0046 - 478 - 15085
Handy Ulli: 0046 / 70 3426792 (für ganz Eilige!)
zurück zur Startseite